CITYZOOMS Rostock 2009

Filmteams zerlegen die Stadt!

Vom 21. bis 28. Februar 2009 in der Frieda 23 und im Rostocker Rathaus

Filme machen? In Rostock? Von Jugendlichen? Klingt alltäglich, ist es aber nicht!

CITYZOOMS – Gesichter einer Stadt ist ein einzigartiges, bundesweites und vor allem öffentliches Filmprojekt für Schüler/innen in verschiedenen Städten Deutschlands. Nach Veranstaltungsorten wie Hamburg und Dresden wird das Medienprojekt Anfang 2009 vom institut für neue Medien in Rostock veranstaltet.

Insgesamt etwa 20 Schüler/innen aus 10 Rostocker Schulen, mit unterschiedlichen Hintergründen, Filmerfahrungen und Wohnorten werden auf sechs Filmteams aufgeteilt. Jedes dieser Teams dreht in einem ausgesuchten, jeweils etwa einen Quadratkilometer großen Teil Rostocks, den sogenannten Zooms, einen Episodenfilm von je 5 Minuten Länge

Was ist mit den festgeschrieben Stadtteilen, was mit Stadtteilgrenzen? Die sollen außer Kraft gesetzt werden! Für CITYZOOMS gilt ein neuer Stadtplan, der der Teilnehmer/innen.

Die Teilnehmer/innen werden mit Hilfe der Filmkamera einen neuen, innovativen Blick auf ihre Stadt werfen und die Fragen beantworten: Auf welche Gegensätze werden wir in den ZOOMS stoßen? Was ist uns fremd, was vertraut? Welchen Menschen begegnen wir? Was gerät in unseren Fokus? Und welche Rolle spielt dabei unsere eigene Herkunft? Dabei werden Geschichten und Gesichter der eigenen Stadt recherchiert und präsentiert. Die Teilnehmer/innen lernen dabei nicht nur sicher selber, ihre Mitstreiter/innen und die Filmtechnik besser kennen, sondern eben auch ihre Umgebung und sie haben die einmalige Gelegenheit darüber ihre Filmgeschichten zu erzählen, ungewöhnlich, frech und bunt.

In einem Workshopwochenende vom 30.01. bis 01.02. 2009, in den Räumen des instituts für neue Medien, lernen sich die Schüler/innen erstmals kennen und bekommen von Profis in vier Workshops Grundlagen der Filmarbeit in Schauspielerei, Schnitt- und Kameratechnik sowie im Drehbuchschreiben, für die Ende Februar stattfindende Produktionswoche vermittelt.

Die Produktionswoche vom 21. bis 28.02.2009 selbst dient der Filmproduktion. Die Jugendlichen haben sieben Tage Zeit ihre Zooms zu erkunden, Drehbücher zu schreiben und filmisch umzusetzen, Das Rostocker Rathaus und die Frieda 23 dienen als öffentliche Produktionsläden. Hier wird mit Hilfe von Filmprofis geplant, diskutiert, geschnitten, vertont u.a.

Im Foyer des Rostocker Rathauses findet am 28.02.2009 die feierliche Filmpremiere mit Freunden, Eltern, Lehrern und Gästen statt.


Die Schirmherrschaft des Projektes hat der Oberbürgermeister Roland Methling übernommen!

Das Projekt kann durch die Unterstützung von Fonds Soziokultur bis Juli 2009 durchgeführt werden, d.h. die Arbeit mit den Teilnehmer/innen kann weiterentwickelt und -geführt werden.

 

Termine / Aktuell


Ein Projekt von | Gefördert vom:

up-and-coming Bundesministeriums f?r Bildung und Forschung

In Rostock realisiert durch:
Institut für neue Medien Rostock

Mit freundlicher Unterstützung von:
jaf - Verein für medienpädagogische Praxis Hamburg e.V., Land Mecklenburg-Vorpommern, Hansestadt Rostock, Landesarbeitsgemeinschaft Medien M-V e.V., Landesrundfunkzentrale M-V, Rostocker Offener Kanal (rok-tv), Rostocker Straßenbahn AG, Fonds Soziokultur

Fonds Soziokultur


Seitenanfang      Druckansicht